Eigentlich ist das große soziale Medium eine Kakophonie zusammengestückelter Kalenderweisheiten mit Marshmallow-Filter drüber, Selbst-Enforcing-Bolognesesoße, toxischer Positivität und noch toxischerer(er?) Negativität. Mjam.

Und wenn wir dann fertig sind mit Posten für den Tag, legen wir das Handy weg und screamen in den void. Virtuelles als Urlaub vom Echtleben? Echtleben als Befreiung vom Virtuellen! Aber wie wo was ist das überhaupt – Echtleben? Wo findet das statt und wer kann den Weg dahin zeigen ohne sich zu verlaufen. Boy Oh Boy, sind wir etwa schon verloren?

Das hier ist übrigens natürlich keine Kalenderweisheit. Change my mind

Fotografin: Natalia Wrzaszczyk