Narben. Wenn das Leben Spuren hinterlässt. Bitter. Süß. Lehrreich. Überflüssig. Die Bedeutung, die Dinge haben, ist meist schlicht die, die wir ihnen geben. Mehr nicht. Hochstapeleien. Verarbeitungsmechanismen. Überhöht. Abgewertet.
Je nachdem.

Ich habe mein rechtes Bein fast verloren. Es ist von der Ferse bis zum Knie beidseitig eine große Narbe. Die juckt und zieht und beißt und brennt noch immer manchmal. Sie ist da. Bleibt da. Ich bin froh, dass sie da ist. Ich habe meine Gründe.

Und ihr? Was sind eure Narben?

Fotografin: Natalia Wrzaszczyk Fotografie