Genf – Santiago de Compostela – Plymouth – Dover – Nürnberg

3 Monate 4.500 km Randonneur & Zelt

Bild1..png

April 2016 

Die Reise beginnt in Genf. Es geht nach Westen.
Ca. 2400 km auf der Via Podiensis durch Frankreich und Spanien bis nach Santiago de Compostela.
Immer dem Pfeil nach.
foto2
Savoir Vivre!
Foto..png

Eis im Wind.

Auf dem Hochplateau des Massif central.
foto
foto

Mai 2016

Ankunft in Saint-Jean-Pied-de-Port. Wo der Weg für die meisten erst beginnt.
rsz_1

Über die Pyrenäen.

1200 hm auf kaum 15 km. Der Roncesvalles Pass. Oben atemlos.
2
Leere Weiten in Spanien. Kilometer um Kilometer.
foto..png
Hinter uns der Sturm.
foto1..png
In der Leere dann das Schild:

Noch 497 km.

foto2..png
Die Kilometer ziehen vorüber.
 
 
rsz_1rsz_foto3
Und endlich.

Santiago.

foto4..png

Danach das Meer.

San Vicente de la Barquera.
FOTOOO..png
Zwei Monate draußen. Tag für Tag.
rsz_1rsz_1rsz_fotooo1

Juni 2016

24 h Fähre von Santander nach Plymouth. Es nieselt. Und:

Linksverkehr!

England..png
Südwestengland ist ein enger Straßentunnel aus meterhohen Hecken.

Dazwischen:

Hin und wieder ein Guckloch ins Land.
England1..png
Nach Tagen zwischen Hecken endlich: Die Küste!
2..png
3..png
Heute bleibt der Gaskocher aus!
rsz_1rsz_4
Von Dover weiter nach Dünkirchen. Und weiter. Immer weiter.

Juli 2016

Brügge sehen und sterben.
4..png
Kanäle und Alleen. Alleen und Kanäle.

Und Wind.

Belgien und die Niederlande.
5..png

Das Paradies ist in Flandern.

Die Helenahoeve.
6..png
7..png
Hinter den Kanälen und Alleen dann:

Back in Germany.

 
rsz_1rsz_8

Nach 4.500 km und 81 Tagen on the road:

Ankunft an der Jakobskirche in Nürnberg.

Back home!

f..png