Steine vor uns und der Himmel ziemlich weit weg.
Irgendwie ist das die passende Landschaftsallegorie für 2020.
Andererseits ist es auch eine Zeit, Demut zu lernen. Gesund sein und die Lieben um uns gesund halten.
Immer schön einen Schritt vor den anderen setzen und Morgen-sieht-die-Welt-schon-anders-aus und Alles-wird-gut und sonstige samtsanftige Durchhalteparolen sind Tagesgeschäft der Seele geworden.
Aber deswegen nicht weniger wahr.
Einfacher und schwerer war es nie, dankbar zu sein.
Enden wir mit einem Klassiker des unverbindlichen Optimismus: Das wird schon.
Und: Morgen ist ein neuer Tag.