Vergiss es nicht, das zwischen den Tagen, das unser war. Lass es mich Himmel nennen, oder heiße es Glück, rufe es das, was gewährt wurde zwischen Horizonten, die eigentlich erbarmungslos. Meinetwegen spreche ihm auch alles Jenseitige ab, reduziere es, realisiere es, schneide es zu oder ab, zerschlage seine Rosengläser und mache es nieder zum Tier,…

Read More

Ich sehe dich auf dem Wege Dein schwarzes Licht immer einen Sprung über dem Horizont Im Ostwind die weiße Traurigkeit deines Haars Ich hoffe um deine Tränen Ich bange um deine Wangen bete für die dreieinhalb Falten deiner jungen Stirn Ich sehe dich auf dem Wege der Nacht hinterherziehen gehe über Seerosen im Zwielicht meiner…

Read More

All mein Herz und die Fasern und Venen die im Flußbett sonnenhelles Wachsen weinen raufend´ Haar ziehen, ziehen drängen Was hier? Was hier? Was willst du auf der Erde dem grünen Leichnam mit Moos zwischen den Zehen wo du dem Himmel gehörst, Liebender Sehnender Hoffender? Was zieht dich Wolkenmund und Frühlingstanz auf halblahmem Balletschuh wo…

Read More

Ab heute gibt es keine Heiligenscheine mehr Der Mensch trägt schwarze Melonen und dunkle Sonnenbrillen gegen die blendende Sonne in Syrien in Aleppo sie ziehen sich Handschuhe über aus Leder und Gänseschmalz um keine Spuren zu hinterlassen auf den Blättern ihrer Weltgeschichte sie schmökern nur noch die Inhaltsverzeichnisse sie haben das Lesen verlernt stülpen nur die Seiten…

Read More

Words are not Actions? Der US-Wahlkampf 2016 und die Sprechakttheorie

Sprechen ist nicht gleich Handeln. In einem Wutanfall zu sagen: „Ich bringe dich um!“ ist nicht vergleichbar mit tatsächlichem Mord. Das scheint einleuchtend. Etwas zu sagen ist nicht das gleiche, wie es zu tun. Diese Unterscheidung wurde während der `Pussy-Gate-Affäre´ im US-Wahlkampf 2016 zwischen Donald Trump und Hillary Clinton besonders wirksam. Aussagen mit sexuell übergriffigem…

Read More