Es begann am Hauptmarkt Nürnberg. Oder eigentlich etwa eine halbe Stunde vorher. In meiner Wohnung, vor der Abfahrt. Plötzlich und ganz unerwartet wurde mir schlecht. Lampenfieber. Lampenfieber? 10:00 Uhr am 1. Mai 2018 am Hauptmarkt Nürnberg hatte ich als Treffpunkt verlauten lassen. Wer mitradeln will, der solle kommen. Nun hatte ich also alles gepackt.

Fix und fertig. Ready to go. Und so weiter.

Und mir wurde schlecht. 30 Tage, beinahe 3.500 km und die Kälte. Und das mir! Verdammt.

Aber: In dem Augenblick, in dem ich mich aufs Rad setzte, war die Angst wie fortgeblasen.

Ich fahre! Ich fahre wirklich!

Und mit mir fuhr ein ganzer Haufen der wundervollsten, geilsten, beklopptesten und radbegeistersten Menschen, die ich bislang kennenlernen durfte. Sch*** aufs Nordkap – ihr seid es schon wert gewesen! Es war lustig, es war wehmütig, es war einfach sprachlosmachend. Und als wir dann am Ortsschild standen, schließlich der beste Kommentar: “Na, jetzt fahrma schon noch a weng mit”. Ein Hoch auf euch!

IMG-20180502-WA0026IMG-20180501-WA0103IMG-20180501-WA0094IMG-20180501-WA0100Wer kann da noch Angst haben? Es sind die wunderbaren, die einzigartigen Menschen um uns, die wir lieben und die uns manchmal zur Weißglut bringen können (und die wir trktz und deswegen eben lieben), die uns jeden Tag weitermachen lassen.

Das ist eine Wahrheit, die umso lautet wird in der Einsamkeit, die auf die gemeinsame Ortsausfahrt am 1. Mai nun folgt.

Jetzt bin ich allein mit dem Wind und der Straße vor mir.20180501_164546.jpg

20180502_10502020180502_15581120180502_10491520180502_13062520180502_19172220180502_194307
Der Wind weht mir entgegen. War ja klar. Der Weg stellt mich gleich zu Beginn auf die Probe. Gegenwind und grauer Himmel am zweiten Tag auf den Höhen des Thüringer Waldes. Am Ende waren es 120 km und ich rolle nach Erfurt wie im Liegerad. Hier schreibe ich diese Episode. Die Einsamkeit hat gerade erst begonnen. Tag zwei meiner Reise. Mal sehen, ob ich in einer Woche mit mir selbst rede und meinen eigenen Arm aufesse wie in der Kurzgeschichte von Stephen King. Mjam. Wenn ich die Augen schließe, kann ich den Wind noch immer hören. Gute Nacht. Für Heute.

20180501_185508


Episode 12: On the road (II)

Posted by:Nora Beyer

gamejournalist_autor_bikeguide

3 replies on “RIDE YOUR F**** BIKE! Von Nürnberg zum Nordkap in 30 Tagen. EPISODE 11: On the road (I)

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s